Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

Future Champions

Partner

Große Preise für Irland, Frankreich und Belgien

18.06.2017

(Hagen a.T.W.) Es ging international zu bei den Future Champions in Hagen am Teutoburger Wald mit 27 teilnehmenden Nationen auf dem Hof Kasselmann.

Eine überglückliche Irin holte sich am Sonntag den Sieg im Großen Preis der Children. Anabelle Heffron und Porsha gehörten am Sonntagmittag zu den 13 Paaren, die sich für das Stechen um den Preis der OsnaTruck Nutzfahrzeuge GmbH qualifiziert hatten und diese am Ende in 41,97 Sekunden für sich entscheiden konnte.

„Das ist der erste Große Preis, den ich bei den Children gewinnen konnte und es war mir wirklich eine große Ehre“, sagte die 13-Jährige im Anschluss an die Ehrenrunde. „Meine Stute ist sehr schnell, also wusste ich, dass ich eine Chance habe. Porsha ist die ehrlichste Stute die ich je geritten habe und sie gibt immer 110 Prozent. Wenn ich in den Parcours reite, weiß ich, das ich meine beste Freundin dabei habe und das macht es sehr viel leichter für mich.“ Der Schwede Ingemar Hammarström hatte mit Cascara Rn das Nachsehen, blieb mit 42,19 Sekunden aber immer noch schneller als der drittplatzierte Niederländer Cejay Joosten, der mit Sagnol 43,59 Sekunden schaffte. Ein wenig Pech hatten die zwei deutschen Teilnehmer des Stechens – Mick Haunhorst riskierte mit Sonnenblümchen viel und musste letztendlich einen Abwurf hinnehmen - Charlotte Höing und Fixit hatten an einem Hindernis ein kleines Missverständnis und somit einen Steher zu verbuchen.

Im Großen Preis der Ponyreiter, dem Preis der R&R Ice Cream Deutschland GmbH, sicherte sich Charlotte Lebas aus Frankreich den Sieg im Sattel ihres Ponyhengstes Quabar Des Monceaux. „Er ist ein verrücktes kleines Pony, aber in der Arena gibt er alles für mich“, erklärte die 16-jährige Siegerin. „Ich bin sehr glücklich, dass mein Pony im Stechen so gut gesprungen ist – es ist einfach toll hier zu gewinnen.“ Silber ging an die 14-jährige Julie Thielen aus Losheim, die mit Tonlyn Bobby’s Girl die zweite Nullrunde des Stechens in 53,71 Sekunden zeigte. Elize Van De Mheen aus den Niederlanden belegte mit dem schnellsten Vierfehlerritt den Bronzerang. Sowohl die Siegerin Charlotte Lebas, als auch das siegreiche deutsche Nationenpreis Team nahmen im Anschluss an die Siegerehrung je eine Gerte als Wanderpokal entgegen, den Reitmeister Lutz Merkel bereits im vergangenen Jahr hier in Hagen vergeben hatte.

Der Große Preis der Jungen Reiter, Preis der Firma SILBERPFEIL Deutschland, ging an den Belgier Jeroen De Winter, der mit Gretel S die schnellste Nullfehlerrunde im 9-köpfigen Stechen ablieferte. „Ich hatte das Gefühl, dass ich ruhig zur Kombination reiten muss und wenn ich das geschafft habe, einfach alles geben. Die Linien waren sehr lang und ich wusste, mein Pferd kann richtig schnell sein.“ Gesagt, getan und damit war er einfach schneller als Finja Bormann aus Harsum. Seine 21-Jährige Konkurrentin beendete das Stechen mit A crazy son of Lavina in 44,06 Sekunden und sicherte sich damit Platz zwei vor dem Italiener Matias Alvaro mit Tempo Des Brieres.

Für alle, die nicht LIVE vor Ort dabei sein können, haben wir eine tolle Lösung! In Kooperation mit @ClipMyHorse.TV werden alle Prüfungen auf dem Springplatz und ab Donnerstag alle Prüfungen im Dressurstadion LIVE und kostenlos übertragen. Hier kommt Ihr zum kostenlosen Livestream: http://www.clipmyhorse.tv/onair

Foto 1: Jeroen De Winter (BEL) & Gretel S. © Fotodesign gr. Feldhaus

Foto 2: Anabelle Heffron (IRL) & Porsha. © Fotodesign gr. Feldhaus

Foto 3: Charlotte Lebas (FRA) & Quabar Des Monceaux.  Fotodesign gr. Feldhaus

Future Champions