Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

Future Champions

Partner

Children sichern ersten Nationenpreissieg für die deutschen Springreiter

17.06.2017

(Hagen a.T.W.) In einer rasanten zweiten Runde sicherte sich das deutsche Children-Team den ersten Nationenpreistitel im Springstadion. „Ich bin sehr glücklich, dass das heute hier geklappt hat“, strahlte der Equipechef Eberhard Seemann.  

 Lediglich vier Strafpunkte gingen auf das Konto der deutschen Mannschaft, die mit Charlotte Höing aus Großbeeren und Alia Knack aus Sauldorf zwei heiße Eisen im Feuer hatte – beide Mädchen blieben mit Bajalan und Campari doppelnull. Lilli Collee aus Leipheim, die am Donnerstag bereits das Zwei-Phasen-Springen gewinnen konnte, blieb in Runde eins null und kassierte in runde zwei einen Abwurf. Lukas Weiler lieferte mit einem Zeitstrafpunkt und einem Fünffehlerritt das Streichergebnis. „Das ist für diese sehr jungen Reiter eine schwierige Aufgabe. Alle reiten ihre erste Nationenpreissaison – die Kinder hier waren in diesem Jahr bereits beim Nationenpreis in Belgien am Start und einige auch in Polen, dort konnten sie schon gut lernen mit dieser Nervenbelastung umzugehen“, erklärte Disziplintrainer Seemann, der mit seiner Strategie anscheinen goldrichtig fährt. „Ich habe hier die stärksten Paare nominiert und die werden auch im engsten Kreis für die Europameisterschaft sein.“

Silber sicherte sich das Team aus Dänemark, das unter der Obhut von Chef d’Equipe Lars Trier ebenfalls einen Abwurf hinnehmen musste – ein zusätzlichen Strafpunkt für Zeitüberschreitung verhinderte am Ende die Notwendigkeit eines Stechens um den Sieg. Für Dänemark waren die Children Gustav Christian Jacobsen (4/4), Madelen Bennetsen (0/4), Cecilie Kjaer (0/0) und Josefine Sandgaard Morup (1/0) angetreten. Chef d‘Equipe Olivier Bost sicherte sich mit seiner Mannschaft und 8 Strafpunkten den Bronzerrang für Frankreich, dessen Nationalhymne dann in der Einzelwertung erklang. Rose De Balanda lieferte mit Tzara Belin die schnellste fehlerfreie Runde und verwies damit Johanna Beckmann aus Brunsbüttel mit Quintess auf Platz zwei. Dritte wurde Pam Niewenhuis die mit Vendorlus V für die Niederlande unterwegs war.

In der Dressur blieben die Nachwuchsreitsportler aus dem Gastgeberland ihrer Favoritenrolle gerecht. In der I-Tour gewann Lea Marie Golkowski mit Die feine Chanel und 74.187 Prozent die Qualifikation zum Finale der Ponyreiter. Bei den Junioren dominierte Lia Welschof mit Linus K und 76.00 Prozent das Kür-Finale und Cosima von Fircks, die mit Diabolo von Nymphenburg zweite in ebendiesem Finale wurde, siegte mit Nymphenburg’s Easy Fellow zusätzlich in der Kür des kleinen Finales.

Ergebnisse im Überblick:

22 CSIO Ch - Einzelwertung, Preis der Städtereinigung Holtmeyer GmbH & Co. KG: 1. Rose De Balanda (FRA), Tzara Belin, 0.00/64.16; 2. Johanna Beckmann (GER), Quintess 12, 0.00/68.87; 3. Pam Nieuwenhuis (NED), Vendorlux V, 0.00/69.05; 4. Noona Wildfang Linde (DEN), Townhead Lakita R, 0.00/71.68; 5. Laura Klapinska (POL), Santiago, 0.00/75.75; 6. Liza Budai (HUN), Leonardo H, 1.00/82.09;

21 CSIO Ch – Mannschaftswertung, Preis der Städtereinigung Holtmeyer GmbH & Co. KG: 1. Team Deutschland (4/223,83) Chef d’Equipe Eberhard Seemann; Lilli Collee, Lukas Weiler, Charlotte Höing, Alia Knack; 2. Team Dänemark (5/223,36) Chef d’Equipe Lars Trier; Gustav Christian Jacobsen,

42 CDI J - Kür Kleines Finale, Preis der Hof Kasselmann GmbH & Co. KG.: 1. Cosima von Fircks (München), Nymphenburg's Easy Fellow, 75.708%; 2. Karoline Rohmann (Dänemark), Jakas Don Louvre, 70.083%; 3. Camilla Andersen (Dänemark), Kgs. Hoergaard Stardust, 69.958%; 4. Annelotte Felix (Niederlande), Amos, 69.833%; 5. Anna Wojtkowska (Polen), Pascal, 67.875%; 6. Natalia Bacariza Danguillecourt (Spanien), Rihanna Ymas, 66.375%;

48 CDI P - Qualifikation Finale Pony, Preis der Hof Kasselmann GmbH & Co. KG: 1. Lea Marie Golkowski (Grefenrath), Die feine Chanel, 74.187%; 2. Julia Barbian (Düsseldorf), Der kleine König 3, 73.293%; 3. Tabea Schroer (Groß-Gerau), Danilo 80, 72.805%; 4. Sofie K. Hansen (Dänemark), Prince Of Glory, 72.439%; 5. Anna Middelberg (Glandorf), Drink Pink, 72.276%; 6. Moritz Treffinger (Oberderdingen), Top Queen H, 72.236%;

41 CDI J - Kür Finale, Preis der Firma Ascot Reitsportartikel: 1. Lia Welschof (Paderborn), Linus K, 76.000%; 2. Cosima von Fircks (München), Diabolo Nymphenburg, 75.292%; 3. Liselott Marie Linsenhoff (Kronberg), Danönchen OLD, 73.500%; 4. Lana Raumanns (Frankfurt), Feodor Nymphenburg, 73.083%; 5. Marlina Garrn (Guderhandviertel), Di Baggio 4, 72.625%; 6. Victoria Kuusisto Pedersen (Dänemark), Langkjærgaard's Donna Fetti, 71.667%;

Für alle, die nicht LIVE vor Ort dabei sein können, haben wir eine tolle Lösung! In Kooperation mit @ClipMyHorse.TV werden alle Prüfungen auf dem Springplatz und ab Donnerstag alle Prüfungen im Dressurstadion LIVE und kostenlos übertragen. Hier kommt Ihr zum kostenlosen Livestream: http://www.clipmyhorse.tv/onair

Pressemitteilung vom 17. Juni 2017

Sie erhalten diese Pressemitteilung im Auftrag der P.S.I. GmbH. Bei Nachfragen stehen wir Ihnen natürlich jeder Zeit gerne zur Verfügung: Anna Baden, P.S.I.-GmbH, Am Borgberg 3, 49170 D-Hagen a.T.W. Tel: 49 (0)5401 881096 * Fax: 49 (0) 5401 364543 * Mobil: 49 (0) 173 7612511e-mail: a.baden@psi-sporthorses.de

Foto 1: Das siegreiche Nationenpreisteam im CSIO Ch aus Deutschland. © Fotodesign gr. Feldhaus

Foto 2: Alia Knack (GER) & Campari. © Fotodesign gr. Feldhaus

Foto 3: Lea Marie Golkowski (GER) & Die feine Chanel. © Fotodesign gr. Feldhaus

Future Champions